koreanisches Restaurant LOGO


Liebe Gäste und Freunde,

wir wünschen Euch allen ein wunderschönes Jahr 2019!

In der ersten Woche bieten wir Freitag und Samstag Abend Dok Gug, die traditionelle Begrüßungsspeise zum neuen Jahr an. Eine milde Suppe mit ungewöhnlichem Reiskuchen und ein paar selbstgemachten koreanischen Maultaschen als Einlagen. Sie heißt bei uns „Herzöffner“ – passend zu den guten Vorsätzen für das neue Jahr.

Ungefähr ab Anfang März öffnen wir auch Donnerstag Abend und verändern das Speiseangebot. Lasst Euch überraschen.

Außerdem laden wir ab März regelmäßig zu einem gemeinsamen Abendessen mit mehreren Gängen ein. Wer neugierig ist und Interesse hat, hinterlasse am besten seine Email-Adresse im NaNum, damit wir ihn benachrichtigen können.

 

koreanisches Restaurant am Jüdischen Museum

NaNum ist ein bischen anders als „normal“.
Die Gastgeberin, Jinok Kim, ist Keramikerin, sie ist ehemalige Altistin, und schon immer leidenschaftliche Köchin. Sie stellt im Gastraum feine koreanische Gerichte aus ihrer Familentradition vor. Diese Küche ist in Berlin einzigartig.

Die Speisen werden in eigenen Keramiken serviert. Deutliche Handspuren, einfachste Pintchtechnik, reduzierte Formen, rauhe Aussenflächen mit Ton-Intarsien: alles ist Programm – und dient den Speisen als Gefäß.

Für Zwischendurch wird „Kuchen“ angeboten. Allerdings gibt es nicht nur „normalen“ Kuchen. Aus typisch koreanischen Zutaten könnt Ihr kleine wundersame Überraschungen kosten.

Laßt es Euch schmecken im Gastraum NaNum!

Herzlich willkommen!

Achtung!

Der Artikel über das NaNum im Tip-Magazin nennt falsche Öffungszeiten. Wir haben sonntags nicht auf! Aber freitags und samtags gibt es Abendessen.
Hier geht es zu dem Artikel

 

DSC_6531
Wer gerne eine Feier mit kulinarischen Spezialitäten ausrichten möchte – zum Beispiel Geburtstag, Jahrestag, Jubiläum, Weihnachtsfeier, Betriebsfeier – spreche uns bitte direkt an. Das Menü werden wir für Euch individuell zusammengestellen.

 

zur Speisekarte

Empfehlung von Stil in Berlin

Panel 1

EIN NAME . . .

für mehr als Essen

Das koreanische Wort „NaNum“ hat ebenso viele Bedeutungen wie im Deutschen das Wort „teilen“. Zum Beispiel das Aufteilen eines Kuchens oder Teilen einer Mahlzeit, aber auch Teilhaben an den Gedanken und Sorgen eines Anderen, das gemeinsame Schicksal teilen, das Mit-Teilen. NaNum ist dort, wo Menschen sich treffen, gegenseitige Anteilnahme schenken und Zeit miteinander teilen.
Und beim Essen wirst du Teil von etwas,
was mehr ist und größer und wovon Essen nur ein Teil ist.
Das heißt NaNum.

 

Blick in den Gastraum

Panel 2

DREI SPEISEN . . .

fein und authentisch

Wir bieten eine kleine überschaubare Karte. Wenige Gerichte. Regelmäßig wechselt das Angebot.

Warmes Essen bereiten wir viermal die Woche als Lunch zwischen 12 Uhr und 14.30 Uhr. Freitag und Samstag macht die Küche abends auf für alle, die mittags nicht kommen können.

Immer gibt es etwas Vegetarisches und ein Gericht mit Reis. Oft ist auch eine wunderbare koreanische Suppe dabei. Meistens gehört ein typisches scharfes Gericht zum Angebot und für die – weniger geübten Scharf-Esser – immer auch etwas Mildes. Dazu servieren wir frisch zubereitete Beilagen je nach Saison.

Von 12 bis 19 Uhr kann man nach Lust und Laune unser Kaffeeangebot durchprobieren, oder einen sehr besonderen Sencha (grüner Tee) aus Korea trinken, oder andere koreanische Teespezialitäten, oder ausgewählte kalte Getränke. Dazu haben wir ungewöhnliche koreanische Kuchenkreationen zur Auswahl.

die aktuelle Karte

Wer mehr erfahren möchte über die koreanische Kultur und Küche, stöbert in unserer kleinen Einführung in:

koreanische Seelenspeisen

 

Panel 3

UND DIE KERAMIK.

nirgends
ein besserer Ort.

Für NaNum hat Jinok Kim eigene Keramiken entwickelt, in denen Essen und Getränke serviert werden. Jedes Gefäß und jeder Teller ist ein Unikat. Mit der Hand hergestellt, ohne Drehscheibe, aus einem Tonklumpen herausgedrückt. Es ist eine langsame und einfache Tätigkeit. Anschließend mit sehr hoher Temperatur gebrannt, außen roh, innen glasiert. Das fertige Gefäß liegt in der Hand und strahlt die Wärme der Oberfläche aus.

DSC_6575a

Wenn Du mehr erfahren möchtest, spreche Jinok Kim einfach an. Wer möchte, kann das eine oder andere Stück natürlich auch erwerben.

ein Blick ins Atelier

 

Panel 4

UNSER TEAM . . .

und zwei ehemalige Sängerinnen.

Jinok Kim – Alt
HyeSeong An – Sopran

Mit dem Gesang verbinden wir Freude, Herzlichkeit und Offenheit. HyeSeong war meine Gesangsschülerin. Jetzt konnte ich sie für das Projekt NaNum begeistern.

JinokKim-EickenKl

Es ist wie beim Gesang.
Üben. Üben. Üben.
Üben bis die Stimme Körper hat, bis eine Speise Volumen besitzt.
Da helfen keine optischen Spielereien. Am Ende zählt nur, was rüberkommt.
Wie beim Gesang.

HyeSeongAn
Hyeseong An
. slow food . gute Zutaten . handmade . original . unverwechselbar .

das ganze Team

 

Panel 5

und ab und zu . . .

veranstalten wir ein grosses Abendessen.

Es gibt eine lange Tafel für bis zu 30 Personen, ein ausgewähltes mehrgängiges Menü und eine feste Uhrzeit, zu der die Veranstaltung beginnt. Teilnahme nur nach vorheriger Anmeldung.

die nächsten Termine

 

3031517171068228~01

↑ top